Biblische Essensvermehrung gibt es auch heute noch !

Jesus versorgt ein Dorf in Nepal


 
 

Pastor John Rajiah:
Bericht von im Gottesdienst vom 02.08.2009

Pastor John berichtete im Gottesdienst von der Arbeit seines Missionwerkes EWM - Ein Herz für Indien.
Gott sprach zur Leiterschaft und gab ihnen den Auftrag, auch in andere asiatische Länder zu gehen. So fuhren sie im April 2009 zu einer ersten Reise nach Nepal. Sie hatten kein konkretes Ziel, sondern ließen sich durch den Geist Gottes führen.

Sie kamen in ein Dorf, wo die Menschen schon seit drei Tagen nichts mehr zu essen hatten. Die Verzweiflung war groß. Pastor John und sein Team fuhren auf den nächsten Markt, um Essen zu kaufen. Doch auch auf dem Markt gab es nichts, außer zwei Säcken Reis. Sie kauften die beiden Säcke und fuhren wieder Richtung Dorf.
Auf dem Weg dorthin sahen sie einen alten Mann, der ein Schwein vor sich her trieb. Sie hielten spontan an, baten den Mann, ihnen das Schwein zu verkaufen und der Mann willigte ein. Das lebende Schwein wurde in das Taxi verfrachtet und im Dorf fragte dann Pastor John, wer denn überhaupt ein Schwein schlachten könne.

Sofort meldeten sich einige Männer des Dorfes. Innerhalb kürzester Zeit war das Schwein vorbereitet, geschlachtet und das Fleisch kleingeschnitten und im Topf. Auch der Reis war zubereitet.

Die Nachricht, daß es etwas zu Essen gäbe, verbreitete sich in Windeseile und es kamen immer mehr hungrige Menschen. Pastor John erkannte, daß das Fleisch des Schweines und der Reis niemals reichen würde, um alle satt zu bekommen. Er betete zu Jesus um Hilfe und Vermehrung des Essens.

Und das Wunder geschah vor den Augen derer, die von Jesus noch niemals etwas gehört hatten. Alle Menschen, die kamen, bekamen üppige Portionen, manche bedienten sich ein zweites und drittes mal und es blieb noch etwas übrig.

Danach predigte John das Evangelium den Menschen und viele nahmen Jesus als ihren Retter an.
Jetzt hat Pastor John in diesem Dorf eine erste kleine Gemeinde.

Preis sei Gott. Das Wort Gottes ist wahr und es geschieht heute noch. Jesus zeigt seine Kraft und Liebe den Menschen, die IHN noch nicht kennen.

______________________________________________________________________