Heilungsberichte aus dem Jahr 2013 - Teil 1

Wunder aus Argentinien, Brasilien, Mallorca, Österreich und Deutschland

Heilungen durch Gebet nehmen zu


 
 

Nachfolgende Berichte sind persönliche Berichte von Andra und mir, die wir in den ersten Monaten des Jahres 2013 erlebt haben.

Göttliche Schmerztherapie:
Eine ältere Frau kam zum Gebet zu uns, sie litt seit mehreren Monaten unter heftigen Schmerzen im Bein und im Rückenbereich.
Die Ärzte hatten keine Ursache für die Schmerzen gefunden.
Wir geboten dem Schmerz im Namen Jesu zu verschwinden und die Frau war augenblicklich frei davon.
Sie jubelte und pries Jesus.
Ein Mann hatte ähnliche Probleme mit seinem Nacken, auch er wurde sofort durch das Gebet geheilt.

Geist der Krankheit muß gehen:
Eine Frau hatte starke Arthrose in den Händen.
Im Namen Jesus trieben wir diesen Geist der Krankheit aus und die Frau merkte sofort die Veränderung in ihren Gelenken und Knochen.
Sie war schmerzfrei und konnte die Hände wieder bewegen.

Tennisarm geheilt:
Eine Frau hatte seit Monaten einen Tennisarm und hatte schon einige Spritzen von den Ärzten bekommen,
die jedoch nicht wirklich anschlugen. Nach dem Gebet war der Arm wieder völlig normal,
die Schmerzen und die Einschränkung waren sofort verschwunden.
Sie bewegte und testete noch gleich vor Ort und war glücklich und dankbar.

Von Krebs geheilt:
Als wir in eine Gemeinde kamen, in der wir letztes Jahr auch schon für Kranke gebetet hatten,
erzählte uns der Pastor, daß durch unser Gebet eine Frau von Krebs geheilt worden war.
Die Frau war auch wieder im Gottesdienst und umarmte uns überschwenglich
und bedankte sich tausendmal für das Gebet, das sie gesund gemacht hatte.
Die Ärzte hatten die Heilung bestätigt.

Durch Heilungswunder zum Christ geworden:
In einer anderen Gemeinde kam eine Frau nach vorne zum Gebet,

nachdem sie gesehen hatte, wie andere Menschen gesund geworden waren.
Auch sie wurde von ihrem Leiden geheilt und wir stellten fest, daß sie noch gar kein Christ war.
Wir erklärten ihr, daß dieses Heilungswunder ein Ausdruck der Liebe Gottes sei und wir fragten sie,
ob sie ihr Leben Jesus anvertrauen möchte.
Mit Freude bekannte sie ihre Sünden und nahm Jesus als Erlöser in ihr Leben auf.

Fingersehnen wachsen zusammen:
Ein Mann hatte die Hand dick eingebunden. Auf Nachfrage erklärte er,
daß die Fingersehnen alle durchtrennt seien und er die Finger nicht mehr bewegen könnte.
Die Ärzte zweifelten daran, ob es jemals wieder werden würde.
Eine starke Beeinträchtigung würde mindestens bleiben.
Nach dem Gebet merkte er, wie sich in seiner verletzten Hand etwas tat.
Nach ein paar Minuten reckte er die eingebundene Hand wortlos nach oben
und bewegte für die ganze Gemeinde sichtbar, die Finger.
Die Gemeinde brach in großen Jubel aus, da sie den Mann und sein Problem kannten.

Krumme Schulter wird gerade:
Die wohl eindrucksvollste Heilung in den ersten Monaten dieses Jahres
erlebten wir bei einem ca. 70 jährigen Mann in einer Gemeinde in Brasilien.
Er hatte sich vor Monaten die linke Schulter gebrochen, hatte jedoch kein Geld um zum Arzt zu gehen.
Der komplizierte Bruch wuchs so falsch zusammen, daß der Mann den Arm praktisch nicht mehr gebrauchen konnte.
Er konnte den Arm nicht mehr heben, drehen oder im Ellbogen abwinkeln.
Die einzige Möglichkeit wäre gewesen, daß jemand für ihn den Klinikaufenthalt bezahlt,
die Ärzte die falsch zusammen gewachsenen Knochen erneut kontrolliert brechen,
ausrichten und hoffen, daß es wieder gut zusammenwächst.
Aber Jesus hatte eine super Alternative für diesen Mann!
Wir beteten für ihn, legten ihm die Hände auf die deformierte Schulter
und geboten den Knochen im Namen Jesu, sich zurecht zu rücken und gerade zu werden.
Wir sprachen in der Autorität Jesu Mobilität in den gesamten Schulterbereich, in die Sehnen, Gelenke und Knochen.
Ich hatte die Hände auf seine Schulter gelegt und konnte spüren, wie es ruckte und sich Knochen bewegten.
Jesus war am arbeiten.
Kurze Zeit später fing der Mann zum Erstaunen aller Anwesenden an, seinen Arm zu heben,
zu drehen und ihn dann letztlich wie einen Windmühlen heftig zu drehen.
Dabei liefen ihm Tränen der Freude über sein zerfurchtes Gesicht.
Er pries Gott aus vollem Herzen.

Alte Dame läuft wieder wie ein junges Girl:
An einem Sonntag kam eine alte Frau mit zwei Krücken in den Gottesdienst.
Sie konnte die Knie nicht bewegen und schleppte sich mühsam herein.
Sie hatte seit Jahren starke Arthritis und enorme Schmerzen.
Wir geboten diesem Geist der Arthritis die Frau zu verlassen
und sie spürte sofort neue Kraft in ihre Kniegelenke strömen.
Die Schmerzen verschwanden und sie fing an zu laufen und die Knie abzuwinkeln.
Sie gab ihre Krücken Andra und lief ohne Gehhilfen. Dabei strahlte sie und bedankte sich bei Jesus.
Ich nahm sie beim Arm und gemeinsam liefen wir durch die Gemeinde, immer schneller werdend.
Sie ging mit ihrem Krücken unter dem Arm nach dem Gottesdienst nach Hause.

Wandersmann kann wieder loslegen:
Ein älterer Mann kam zum Gebet und erzählte, daß er für sein Leben gern in den Bergen wandern würde.
Nun habe er jedoch kaputte Kniee und er könne sie kaum mehr bewegen.
Bei dem einem Knie sei die Kniescheibe und der Meniskus kaputt, beim anderen sei ein Knochemarködem im Knie festgestellt worden.
( med. Def.: Vermehrte Wasseransammlung im Knochen, die sich durch eine Signalanhebung
in den wassersensitiven Sequenzen der Kernspintomographie (MRT) zeigt und auf einer Ödem- oder Hämatombildung im Knochen beruht. )

Wir beteten für ihn und legten ihm die Hände im Namen Jesus auf.
Am gleichen Tag ließ er uns ausrichten, daß er komplett geheilt sei
und er wieder voll laufen, belasten und sich schmerzfrei bewegen könne.
Jesus hat ihm die Gelegenheit geschenkt, wieder in die Berge zu wandern und die wunderbare Schöpfung zu genießen.

Stahlplatte im Kopf drückte ständig:
Ein andere Mann hatte nach einer schweren Schädelverletzung eine Stahlplatte eingesetzt bekommen
und litt seitdem unter ständigen Kopfschmerzen und starke Migräne.
Nach dem Gebet erzählte er uns am nächsten Tag, daß er schmerzfrei sei
und sich seit seiner OP nicht mehr so gut gefühlt habe.

Magenkrämpfe hören auf:
Eine junge Frau hatte seit Tagen heftige Magenkrämpfe.
Nach einem kurzen, schmerzlosen Gebet hörten die Krämpfe auf und blieben auch weg.

Der Friede Gottes überwindet Angst:
Eine andere Frau mußte sich einer schweren OP unterziehen.
Schon vorher wußte sie sich in der Hand Jesu gut aufgehoben und erlebte einen tiefen Frieden und Gelassenheit.
Auch nach der gut verlaufenen OP war der Friede Gottes und die damit verbundene Ruhe da.
Als der Arzt die Frau in die Antidepressionstherapie schicken wollte, lehnte sie dankend ab
und erklärte ihm den Grund warum dies nicht nötig sei.
Gott hatte ihr nicht nur die Therapie erspart, sondern der Krankenkasse auch viel Geld.

Leben kehrt zurück:
In einen Gottesdienst wurde ein Schlaganfallpatient gebracht, der seit 8 Jahren im Rollstuhl saß,
seine linke Körperseite einschließlich Arm und Bein waren gelähmt und total gefühllos.
Wir geboten dem Geist des Todes den Mann zu verlassen
und sprachen im Namen Jesu Leben in die geschädigten Körperteile, Nerven und Muskeln.
Nach wenigen Minuten sagte der Mann, daß er meine Berührung spüren könne.
Dies hätte er seit 8 Jahren nicht mehr erlebt. Des weiteren konnte er seine Muskeln spüren.
Sie fingen an, mit dem typischen Krippeln aufzuwachen.
Man konnte sehen, wie Glaube in seinem Herzen emporstieg und er fing mit seiner gesunden rechten Hand an,
seinen linken Arm hochzuheben. Mehr und mehr kam Leben und Bewegung in seinen Arm, die Muskeln fingen wieder an zu arbeiten.
Auch im bislang gelähmten Bein fing dieser Prozeß an, er konnte die große Zehe plötzlich bewegen.
Es ging langsam, aber der Mann erlebte ein Eingreifen Gottes.
Wir sind gespannt, wie es ihm geht, wenn wir ihn das nächste Mal sehen.

und noch viel mehr:
Das waren nur die Wichtigsten Heilungsberichte. Es geschah noch viel mehr.
Es sind soviele Heilungen gewesen, daß wir sie nicht mehr alle aufzählen können.
Es wurden unzählige Schmerzen von Jesus weggenommen, für die es keine Erklräung gab.
( Dies ist ein Phänomen, dem sich mittlerweile die Pharmaindustrie voll widmet)
kaputte Kniee, krumme Wirbelsäulen, Bandscheibenvorfälle, Allergien, usw.
Soviele Menschen wurden von der Heilungskraft Jesu berührt, wie nie zuvor.
Und dies war nur der erste Teil von 2013. Wir erwarten noch mehr..

 

Jesus sei alle Ehre dafür!!!!

Göttliche Gesundheitsreform:
Die oben beschriebenen Heilungen haben wir, wie schon erwähnt, selbst erlebt.
Teilweise waren die Menschen schon längere Zeit beim Arzt und wurden behandelt.
Es wäre nunmehr einmal interessant zu wissen, wie hoch die einzelnen Behandlungskosten wären.
Wieviele Tausende von Euros hat die Heilungskraft Jesu den Krankenkassen erspart.
Wir sind gespannt, wann die Kassen auf die biblische Heilung aufmerksam werden und sich bedanken.


Denn: Heilungen werden in Deutschland und weltweit zunehmen,
es werden mehr und mehr Christen diese Wahrheit aus dem Wort Gottes erkennen und in die Praxis umsetzen.
Es war ein zentrales Element im Dienst von Jesus und der ersten Gemeinden.
Der Heilige Geist stellt zur Zeit dieses Bewußtsein bei denen wieder her,
die sich für sein Wirken öffnen und ihn zulassen.
Wir freuen uns darauf, daß auch die Medien diese göttliche Heilungen aufgreifen werden.

Gott ist am Wirken in unserer Zeit.

 

Günther und Andra Kunstmann
Pastoren der Jesus Gemeinde Bamberg



_________________________________________________________________