Schilddrüsenkrebs verschwunden!

behandelnde Ärzte sprechen von einem Wunder


 
 

Kerstin ( 24 Jahre):
Gottesdienst am 24.Oktober 2004

Meine Mutter teilte mir in der zurückliegenden Zeit eine niederschmetternde Nachricht mit: Die Ärzte hatten bei ihr definitiv Schilddrüsenkrebs festgestellt.

Das warf mich emotional um und ich betete zu Gott, daß er was macht. Ich bin erst seit kurzer Zeit Christ und hier in der Gemeinde. Ich fragte meine Mutter, ob wir für sie beten dürften; das wollte sie auch.

Als ich dann in der Bibel las, entdeckte ich einen Bericht, wo Jesus einen Menschen geheilt hatte und die Leute fragten Jesus, warum der eigentlich krank war. Jesus antwortete ihnen u.a.: ... daß mein Vater im Himmel verherrlicht werde.

Dieser Text wurde für mich zum Trost und ich hatte die große Hoffnung, daß Jesus meine Mutter heilen würde.

Ich ging zum Pastor und erzählte es ihm. Mit der ganzen Gemeinde beteten wir für meine Mutter und für ihre Genesung.

Am nächsten Tag rief mich mein Vater an und teilte mir mit, daß die Ärzte vor einem Rätsel stehen. Der Krebs ist weg, absolut nichts mehr zu finden. Die Diagnose und alle vorherigen Untersuchungen waren eindeutig gewesen - die neue Diagnose aber auch. Die behandelnden Ärzte sprachen offen davon, daß hier ein Wunder geschehen war. Sie zweifelten ihre beiden Diagnosen nicht an. Sicherheitshalber bekam meine Mutter noch Bestrahlung - zur Vorsorge, wie die Ärzte betonten.

Gott hatte meine Mutter aufgrund des Gebetes der Gemeinde geheilt.

Ich bin so glücklich, daß Jesus meine Mama angerührt hat. Jetzt bete ich dafür, daß sie ihr Leben auch in die Hand Gottes legt und Christ wird. Als ich ihr erzählt hatte, daß wir als ganze Gemeinde für sie gebetet hatten, fing sie zu weinen an und war so dankbar.

Jesus ist so Klasse.

______________________________________________________________________

 
 
zurück