Gebet legt Keller trocken!

wie Gott Herzen bewegt


 
 

Ricardo und Julia:
Bericht im Gottesdienst am 20. März 2005

Wir haben vor kurzem ein Haus gebaut und konnten noch im letzten Jahr einziehen. Wir merkten jedoch schon sehr schnell, daß doch das eine oder andere nicht so ganz problemlos gelaufen war.

Wir hatten wegen einiger Kleinigkeiten einen Betrag der Bausumme einbehalten, um eventl. Schäden reparieren zu können.

Wir stellten fest, daß im Keller die Bodenplatte feucht wurde, vor allem an den Außenwänden, aber auch mitten im Raum. Letzlich wollte keiner für dieses Baumangel zuständig sein. Der Architekt schob es auf die Hausbaufirma, die auf den Bauunternehmer, der den Keller gemacht hatte, und so weiter. Es ging bereits über Anwälte, aber letzlich beschlossen wir, die Sache nicht auf die Spitze zu treiben, sondern dem Wort Gottes zu vertrauen, wo er sagt, daß er unser Versorger ist und uns Recht verschaffen würde. Wir überwiesen die ausstehende Summe an den Bauträger, holten uns von unseren Pastoren Rat und Gebetsunterstützung.

Bei einem "Ortstermin" beteten wir mit ihnen zusammen um ein Eingreifen Gottes und um eine Lösung für den nassen Keller und daß der dafür Verantwortliche einsichtig würde.

Nach kurzer Zeit bot uns der "Kellerbauer" an, kostenlos eine große Zisterne im Garten zu graben, um das Grundwasser aufzufangen. Das überschüssige Wasser durften wir in die öffentliche Kanalisation einleiten.

Gott hat das Herz des Unternehmers bewegt, seinen Fehler zu beheben. Der Keller wird trocken und wir haben noch zusätzlich eine große Zisterne, wo wir mit dem gesammelten Wasser unseren großen Garten gießen können.

Gott hat sein Wort gehalten - er hat uns Recht verschafft, weil wir nicht streiten wollten und hat uns beschenkt.

Danke Jesus

______________________________________________________________________

 
 
zurück